Unser Team

Familie, Job, Haushalt. Unser ehrenamtliches Team unterstützt uns in seiner freien Zeit mit seinem Engagement, seinem Können und Wissen, so gut es kann. Es ist uns allen eine Herzensangelegenheit!

Pink Bow_edited.jpg
Moderation FB Gruppe,
ich spreche deutsch. 
Andrea

Ich heiße Andrea, bin "mittelalt" und bin Vollzeit im medizinischen Bereich tätig, wir wohnen ländlich in Niedersachen und ich bin, nach 17 Jahren mit vielen zunehmenden Beschwerden, seit 2021 glücklich und ungestrafft explantiert. Ich möchte  aufklären, warnen und Frauen auf ihrem Weg zur Explantation unterstützen und begleiten. Ich freue mich, ein kleiner Teil von so etwas Großartigem, wie der Community  und dem Verein, sein zu können. Das Leben ist schön - besonders ohne Implantate! Der Preis für diese Erkenntnis muss  nicht erst  Ihre Gesundheit sein!

Tine
Moderation FB Gruppe,
ich spreche deutsch 
Christine

Vor drei Jahren bin ich auf Birgits Gruppe gestoßen. Knapp 13 Jahre trug ich Allergan-Implantate. Die Beschwerden haben sich schleichend über die Jahre bei mir entwickelt. Ich habe in der Zeit bis zu meiner En-Bloc Explantation (07/2021) viele Informationen sammeln können und konnte mich mit anderen betroffenen Frauen austauschen. Für mich war die Explantation ein Schritt in ein neues Leben. Ich bin so dankbar, dass es diese Gruppe gibt und  möchte nun einen Teil zurückgeben.

Pink Bow_edited.jpg
Moderatorin FB Gruppe, ich spreche deutsch, niederländisch und englisch.
Martina 

Ich bin im Team, weil ich sehr dankbar bin für die Hilfe und Unterstützung, die ich in Birgits Gruppe bekommen habe. Ich habe mir im Jahr 2006 texturierte Implantate der Fa. Allergan setzen lassen, ohne zu wissen, welche gesundheitlichen Folgen ich davon tragen würde, da ich damals keine Aufklärung durch meinen  Schön-heitschirurgen darüber bekommen hatte. Mir wurde versichert, dass die Implantate ein Leben lang im Körper bleiben können und aufgrund der Konsistenz auslaufsicher seien.
Im Laufe der Jahre bekam ich zunehmend gesundheitliche Probleme, wie Gelenkschmerzen, Schlaflosigkeit, Sehstörungen, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Nachtschweiß, erhöhte Leberwerte, Schmerzen in den Brüsten und Dauermüdigkeit. Jedoch konnte die Ursache dafür nicht gefunden werden.
Schließlich hatte ich meine Implantate für meine Erkrankungen im Verdacht und habe im Internet recherchiert. Zu meinem großen Glück bin ich auf diese Gruppe gestoßen und meine Implantate konnten in 7/2021 von einer erfahrenen Chirurgin en bloc explantiert werden.
Ich hatte eine Ruptur rechts und Kapselfibrose Baker 3-4 beidseits. Die Explantation war die beste Entscheidung, die ich für meine Gesundheit treffen konnte. Nun möchte ich etwas zurückgeben und andere Frauen mit meinen Erfahrungen unterstützen.

4_edited.jpg
Video, Schnitt, Zeichnungen & Instagram Verein
Nina

Ich bin sehr dankbar, die Gruppe gefunden zu haben und möchte etwas zurückgeben. Meine Implantate waren von Polytech, Microthane. Bereits ein halbes Jahr nach dem Einsetzen wurde ich schwer krank:  starke Migräne, Unverträglichkeiten, Gelenkschmerzen, Übelkeit, ständige Müdigkeit, Brain Fog, Schmerzen in  der Brust. Es ist nicht immer einfach, die tragischen Geschichten zu lesen, wir haben alle unsere Geschichte, wir urteilen nicht, sondern supporten uns. Da ich kreativ selbstständig bin, unterstütze ich mit meinem Wissen und Können im Bereich Media Design und zeichne unsere Motive.

Simone Sommer_edited.jpg
Moderation FB Gruppe, Vereinsarbeit,
ich spreche deutsch
Simone

Es war ein entscheidender Wendepunkt in meinem Leben, als ich 2019 durch Zufall bei Facebook auf die Gruppe von Birgit Schäfers stieß. Jahrelang hatte ich verschiedene gesundheitliche Probleme, für die kein Arzt eine Ursache fand. Mehr als einmal sagte man mir, ich solle mich bei einem Psychiater vorstellen. Ich war chronisch müde und erschöpft, litt unter extremen Durchschlafstörungen und Nachtschweiß, bekam aus dem Nichts heraus eine Polyneuropathie u.v.m. Es begann alles kurz nach der Implantation meiner Silikonimplantate. Ich las tagelang die Posts und Kommentare, die Leidensgeschichten der vielen, zum Teil schwer erkrankten, Frauen und fand mich in ihren Berichten wieder. Ich hatte einen Platz gefunden, wo man mich und meine Sorgen ernst nahm, wo ich mental Unterstützung fand, wenn ich das Gefühl hatte, es ging nicht weiter. Niemand sagte, geh zum Psychiater, Du bildest Dir alles nur ein. Mein Entschluss stand fest: Die Implantate mussten raus. Schnell! Mit Hilfe der Gruppe fand ich heraus, was zu tun ist, fand eine kompetente, empathische Ärztin, die die Implantate en bloc entfernte. Viele Symptome sind seitdem rückläufig. Heute ist es mir eine Herzensangelegenheit, Teil des Teams um Birgit Schäfers zu sein, Frauen zu unterstützen, zu beraten, sie auf ihrem Weg zu begleiten, aufzuklären, auch die eine oder andere Frau davor zu bewahren, zu implantieren
 

Birgit Vorstandsfoto2.JPG
Gruppenleitung, Admin FB Gruppe und Vereins-Forum, Vereinsarbeit, Fachrecherche, Kongressteilnahme, Kommunikation mit Plastischen Chirurgen, Laboren, Behandlern, Fachgesellschaften, Interviews, Austausch mit internationalen Betroffenengruppen, Öffentlichkeitsarbeit, Beratungsgespräche, Homepage, ich spreche deutsch und englisch,
Mädchen für alles!
Birgit

Als Betroffene streue ich seit 2016 meine Nummer im Netz. Da ich selbst erst keine und wenn, dann nur Informationen auf englisch fand, begann ich, Informationen zu sammeln, Betroffene und Interessierte aufzuklären und vernetze mich seitdem weltweit mit Experten und Betroffenengruppen. Diese Arbeit ist für mich eine  Mission geworden. Jede Frau sollte über dieses Thema informiert sein! Ich wünsche mir, dass die nächste Generation besser aufgeklärt ist.

Heidi.jpg
Flyer-Versand,
ich spreche deutsch & englisch.
Heidi

Nach meiner ersten Stillzeit habe ich 1998 Brustimplantate der Firma Mentor einsetzen lassen. Ein Jahr fühlte ich mich wohl damit und dann kam aber auch schon das Gefühl, dass dieses Glück Fake ist. Zunehmend wurde mir klar, dass ich zu meinen falschen Brüsten nicht stehen kann, aber verdrängte die Situation. 2006 war ich bei meiner Chirurgin zum Kontrolltermin. Meine Sorge wurde belächelt und sie sagte mir, dass ich die "Besten" hätte, die ein Leben lang halten würden. Auch wenn ich mit den Dingern nicht sterben wollte, beruhigte es mich, sodass ich mich und meinen Wunsch, wieder natürlich zu sein, viel zu lange beiseite geschoben hatte. 2020 war ich in einem Brustzentrum und mir wurde eine beidseitige Ruptur mit Kapselfibrose Baker 3/4 diagnostiziert. Dann fand ich Hilfe im Internet und verstand, dass all meine Beschwerden, die ich nie mit den Implantaten assoziiert hatte, einen Ursprung hatten. Ich kam in die Gruppe und zwei Wochen später war ich explantiert.

The heal is real!

melissa_edited.jpg
Moderatorin FB Gruppe, ich spreche deutsch.
Melissa

Ich bin die Melissa, gehöre zu den Frauen, die sich mit Anfang 20 aufgrund von mangelnder Selbstliebe die Brust haben vergrößern lassen und erkrankte schwer an Breast Implant Illness. Die Symptome kamen schleichend, bis sie letztendlich so schlimm waren, dass ich mein Leben nicht mehr als lebenswert empfand. Ich bin so dankbar, dass ich zu der Zeit auf Birgit und deren Facebook-Gruppe mit all den wundervollen Frauen gestoßen bin, die mich bis zur Explantation und darüber hinaus mit wertvollem Wissen und mentaler Unterstützung an die Hand genommen haben. Seit der Explantation geht es mir einfach nur noch gut und ich durfte eine so bezaubernde Reise zu mir selbst machen. Ich freue mich sehr, dass ich heute unterstützen darf, Frauen über ALLE Risiken von Brustimplantaten aufzuklären.

1_edited.jpg
Video & Schnitt, Beratungsgespräche, Moderation FB Gruppe,
ich spreche deutsch & englisch
Petra

Ich bin Teil des Teams, da ich dank Birgits Gruppe bestens informiert und von einem versierten Arzt explantiert wurde. Ich bekam Implantate eingesetzt, Nagor, unter dem Brustmuskel, die noch dazu viel zu groß für meinen Körperbau waren. Ich habe mich mit dem Ergebnis nie wohl gefühlt. Ich habe 1 1/5 Jahre bis zur Ex gekämpft. Die Beschwerden kamen schleichend: Depressionen, Drehschwindel, Gelenkschmerzen, Gehirnnebel, nachlassende Libido und ständige Erschöpfung, waren einige davon. Als ich über die Risiken Bescheid wusste, habe ich sofort die Implantate entfernen lassen. Nun möchte ich betroffene Frauen kompetent unterstützen.

Tanja.jpg
Moderatorin FB Gruppe, Instagram, ich spreche deutsch & russisch.
Tanja

Ich bin im Team, da ich dank Birgits Gruppe innerhalb kürzester Zeit von einem versierten Arzt en bloc explantiert werden konnte und betroffene Frauen auf diesem Weg unterstützen möchte. Ich hatte eine Brustvergrößerung mit Allergan. Das Ergebnis war wunderschön, aber bereits nach 2 Jahren fingen die ersten Symptome an. Nachdem die Allergan Implantate zurückgerufen wurden, habe ich recherchiert und bin dann durch eine Empfehlung in Birgits Gruppe gekommen. Das Schlimmste war für mich die chronische Müdigkeit! Ich habe mich wie eine 80jährige Frau gefühlt. Ich bin in den letzten 3 Jahren vor der Explantation von Arzt zu Arzt gerannt. Keiner konnte mir helfen. Am Ende hatte ich die Implantate nur 5 Jahre. Heute, nach über einem Jahr, kann ich definitiv sagen: Die Explantation war die beste Entscheidung, die ich für meine Gesundheit treffen konnte. Deshalb möchte ich Frauen ermutigen, diesen Weg zu gehen.

Unsere weiteren engagierten Teamkolleginnen

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom