top of page

Schwangerschaft und Stillzeit

Aktualisiert: 8. Okt.

Welche Auswirkungen können Implantate auf Ihr ungeborenes Kind und gestilltes Kind haben?





Wir stellen Ihnen hier die Arbeit von COSSkids Niederlande zur Verfügung, die enorme Recherche-Arbeit zu diesem Thema betreibt (aus eigener trauriger Erfahrung), mit denen wir in Kontakt stehen und zu deren Seite wir unter "Kooperationen" verweisen.


Schwangerschaft mit Silikonimplantaten

Eine hypothetische Betrachtung von COSSkids Niederlande


Übersetzung aus dem Niederländischen:


Was wissen wir über Silikon?

Teil 1

Was wir über Silikone wissen, ist, dass sie als inerte Substanz aktivierend auf das Immunsystem wirken. Die Implantate sind nicht lebenslang verwendbar/haltbar.

In vielen Fällen verursachen sie gesundheitliche Probleme für den Implantatträger. ................. Zudem landen Abbauprodukte im physischen System des Menschen. Implantaten wird eine ganze Reihe chemischer Substanzen als Zusatzstoffe hinzugefügt, um das Gel, viskös zu machen. Eine große Anzahl dieser zugesetzten Chemikalien ist neurotoxisch und krebserregend. Diese Chemikalien und die Silikonpartikel erreichen alle Organe, das Lymphsystem und sammeln sich im Gewebe, durch den Blutkreislauf, an.


Wir wissen auch, dass die weibliche Konstitution, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung pathogener Wirkungen spielt. Frauen die Allergien oder ein empfindliches Immunsystem haben, entwickeln zuerst Reaktionen aus dem Körper und sollten von der Verwendung von Silikonimplantaten absehen.



Verkapselung wird vom medizinischen Sektor als normale Reaktion des Immunsystems, auf das Implantat betrachtet. Was Kapselbildung wirklich ist, wird oft verschwiegen. Das Immunsystem ist in unserem System da, um alles zu entfernen, was nicht in den Körper gehört. Viren, Bakterien und alles was reinkommt, werden von Wächtern des Systems eliminiert, also zerstört. Ein Splitter in der Haut ist ein gutes Beispiel, der irritiert und herauskommen muss, das ist eine Reaktion des Immunsystems.

Doch was passiert, wenn etwas eindringt, das das Immunsystem nicht entfernen kann?

Dann wird es von einer Kapsel umgeben. Dabei zeigt unser Immunsystem an, dass es nicht in der Lage ist, den Eindringling zu entfernen, also machtlos ist und so den Eindringling mit einer Kapsel isoliert.


Ein machtloses Immunsystem.


Bei manchen Invasoren, gegen die das Immunsystem machtlos ist, bleibt das System aktiv, also auch die Partikel und toxischen, chemischen Teilchen im Blutstrom, sind mit einem Kalzium-zytoplasma eingekapselt. Dieser Akt der Verzweiflung gibt nun große unnatürliche Teile im Blutkreislauf ab, die irgendwo stecken bleiben müssen und dies tun sie oft, in den kleinsten Blutgefäßen (Kapillaren) des Körpers.


Es ist nicht schwer vorstellbar, dass diese Probleme aufgrund von Verstopfungen, verursacht werden, wie z.B. das „Raynaud-Syndrom“. Wir haben diese Kapillaren, in all unseren Organen und im ganzen Körper. Das Gehirn hat auch diese Kapillaren, wo der Drop-out vom Silikongel sitzt.


Verschwommenes Sehen, Schwindel, Vergesslichkeit und Störungen des Hormonsystems, sind eine Folge davon. Darauf reagiert das gesamte physische System.

Erschöpfungserscheinungen, Hautprobleme, Allergien und eine ganze Reihe von Symptomen können auftreten.

Für diese Frauen ist jeder Tag eine Tortur. Besonders frustrierend in diesem Fall ist, dass man in dieser Misere allein ist. Allgemeinmediziner kennen den Ausdruck „Asia-Syndrom„ oder "Breast Implant Illness (BII) meist nicht.

Die Mehrheit der Schönheitschirurgen tun nichts, um ihrem Verdienst nicht im Weg zu stehen.

Spezialisten, die generell Krankheiten durch Silikonimplantate in die Arztpraxis bekommen, respektieren ihre Kollegen nicht und empfinden die Opfer als Ärgernis. Nur wenige Mediziner/Fachärzte trauen sich, gegen das derzeitige Denken in der Medizinwelt, Stellung zu beziehen. Doch, obwohl diese wohlmeinenden Ärzte bereit sind, das Problem anzuerkennen, können sie es meist nur diagnostizieren, aber nicht behandeln.



Explantieren ist die einzige Option:

Teil 2

Es gibt jedoch Möglichkeiten, ein körperliches Unbehagen durch Brustimplantate zu verbessern. Die Explantation der Implantate mit Entfernung der entstandenen Kapseln ist der einzige Weg, die Gesundheit zu verbessern. Dies hängt davon ab, wie lange die Frau, Trägerin der Implantate ist und ob der Schönheitschirurg in der Lage ist, die Implantate vollständig und intakt zu entfernen. Auch der „point of no return“ muss berücksichtigt werden. Dieser tritt ein, wenn nach vielen Jahren, bereits ein großer Teil des Implantatsgehalts im Körper verteilt ist, was bei den alten flüssigeren Implantaten üblich ist. Es gibt Berichte, dass sich einige Implantate nach 10 Jahren weitgehend deflationiert haben. Leider ist dann der Punkt erreicht, dass man wenig gegen das Problem tun kann.


Das Problem mit der Akzeptanz der Silikonkrankheit liegt auch darin, dass viele Frauen mit Silikonimplantaten keine erkennbaren Probleme mit ihren Implantaten haben oder die Probleme, die sie haben, nicht den Wert überwiegen, den sie auf die Implantate legen. Es gibt auch Frauen, die die Unannehmlichkeiten ihrer Implantate bewusst nicht wahrhaben wollen. Dafür kann es viele triftige Gründe geben.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass alle Silikonimplantate nach dem System aufgeschlüsselt werden, wobei der einzige Faktor, Zeit ist. Wir verstehen, dass die Implantate für viele Frauen ein Geschenk sein können, für etwas was die Natur nicht geschaffen hat, oder als Aufbau nach Brustkrebs.

Unser Ausgangspunkt ist, dass keine Frau an einem Medizinprodukt krank werden darf und dass das Hilfesuchen der Opfer unverzüglich beachtet werden muss.


Noch schlimmer wird es mit der Beteiligung der 2.Generation.

Wir bekommen immer mehr Signale, dass nicht nur Frauen mit Silikonimplantaten durch ihre Implantate krank werden, sondern dass viele ihrer Kinder, die nach der Implantation geboren wurden, auch mit Auffälligkeiten und Krankheiten geboren werden.

Oft stellt sich heraus, dass die Kinder verschiedenste Auffälligkeiten zeigen, von leichten bis zum Rollstuhleinsatz.

Allergien, Müdigkeit, und viele verschiedene Auffälligkeiten treten auf. Viele dieser Kinder zeigen die gleichen Symptome wie die Mutter. Die Kinder, die vor der Implantation geboren wurden, zeigen oft keine Auffälligkeiten.


Wir haben schon viele Hunderte in unsere Listen aufgenommen. Manchmal gibt es 2 oder 3 Kinder in der Familie. Natürlich wissen wir auch, dass es Kinder gibt, die nicht mit Silikonimplantaten in Verbindung stehen und auch da solche Auffälligkeiten auftreten. Dies hat bspw. mit chemischen Substanzen im Lebensumfeld der Kinder zu tun.


Die Welt liebt es einfach, die Blase zu vergiften, in der wir leben und atmen.

Wenn wir aber rein hypothetisch das Licht auf das leuchten lassen, was in Frauenkörper gebracht wird und welche Auswirkungen dies auf das ungeborene Kind hat, dann werden die Dinge klar.


Studien zeigen, wie ich oben erwähnt habe, dass Silikone und auslaugende chemische Weichmacher aus dem Silikongel in den ganzen Körper wandern und alle Organe betreffen.............. Wenn eine Frau unter diesen Umständen schwanger wird, was aufgrund der Immunantwort nicht selbstverständlich ist, füttert sie den sich entwickelnden Embryo mit ihrem kontaminierten Blut, das über die Plazenta ins Baby fließt.


Der Embryo, ein lebendes Organ, befindet sich am Ende des Blutkreislaufs der Mutter. Er sammelt die Schadstoffe aus dem Blut der Mutter an. Es wird als Reservoir für Schadstoffe aus dem Blut der Mutter dienen.


Genetische Auffälligkeiten und Proteinstörungen:

Teil 3

Studien, die uns vorliegen, zeigen, dass Mutationen in Silikonmigrationsgenen entstehen können. Normalerweise ist es die Mutter, die diese Mutationen auf dem X-Chromosom weitergibt. Frauen haben zwei X-Chromosomen, Männer haben ein X- und ein Y-Chromosom.

Eine Mutation auf dem X-Chromosom ist bei Mädchen weniger gravierend als bei Jungen, weil Jungen nur ein X-Chromosom haben. Daher sind sie, mit dieser X-Abweichung, stärker betroffen als Mädchen. Jungen haben normalerweise (oft) das Lissenzephalie-Syndrom, eine ernsthafte Hirnauffälligkeit. Mädchen werden, weil sie noch ein gutes X-Chromosom haben, oft mit einer nicht gut entwickelten Großhirnrinde geboren. Dadurch entstehen großen Verzögerungen, Schlafstörungen und Sprachprobleme usw.


Was verursacht eine Abweichung?

Wie ich oben erwähnt habe, könnte eine Mutation am DCX Gen von der Mutter weitergegeben worden sein, also hat die Mutter selbst auch diese genetische Abnormalität.


Was aber, wenn so eine Mutation spontan auftritt?

Was ist also die Ursache für diese Mutation, falls sie bei der Mutter nicht auftritt? Ich habe bereits erwähnt, dass Silikone die Eigenschaft haben, Proteine zu stören, sie verändern den Proteincode.

Zusammen mit schweren chemischen Weichmachern, die neurotoxisch und krebserregend sind, kann es noch mehr negative, hormonelle Auswirkungen beim sich entwickelnden Baby geben.


Von der 4.-6. Woche entwickelt sich das Gehirn im Embryo, nach Anwesenheit der Implantate bei der Mutter, kann das Baby mit Abfallprodukten aus dem Blut der Mutter kontaminiert sein.

Der Embryo benötigt Proteine, um das Gehirn zu bilden. Aus der Herzkammer, die die Gehirnbasis ist, müssen unter anderem Milliarden von Neuronen und Gliazellen auf mehrere Schichten des Cortex, der äußeren Gehirnschicht, geschoben werden. Um diesen Antrieb zu erreichen, benötigt das System Antriebsproteine und Bremsproteine, die für diese Arbeit, kodiert sind.

Aber wenn der Proteincode durch die Proteinanhänger gestört wird, können sie ihre Arbeit nicht richtig erledigen. Dadurch erreichen Neuronen und Gilalzellen nicht die äußere Cortexschicht und es entsteht eine Abnormalität im Gehirn, das Doppelrinde-Syndrom, das manchmal tödlich für das Baby sein kann. Besonders für Jungen.

Diese Kinder entwickeln normalerweise Auffälligkeiten wie das Tourette-Syndrom, ADHS, Autismus, Epilepsie und andere schwere Entwicklungsverzögerungen, aber auch Hirnfunktionsauffälligkeiten.

Diese Hypothese wurde durch Untersuchung vieler Studien und Publikationen aufgestellt. Wir können jede Facette des oben genannten mit wissenschaftlichem Material unterstützen. Die Veröffentlichung ist nicht vollständig, in Bezug auf alle Aspekte, die für den Aufbau eines gut funktionierenden Gehirns gelten. Wenn es jedoch Menschen gibt, die das Gefühl haben, dass das oben genannte nicht vollständig oder falsch dargestellt wurde, lade ich sie ein, mit uns zu korrespondieren.

Genforschung entscheidend oder nicht?

Teil 4 (15.02.2022)

Die moderne Genforschung ist eine sehr nützliche Technik, um zu untersuchen, ob bei der Entwicklung eines Embryos etwas schief gelaufen ist, was zu einer Geburtsunfähigkeit geführt haben könnte. Normalerweise wird eine Anomalie von einer genetischen Mutation begleitet, die während der Empfängnis auf einem der beiden Chromosomen XX für einen weiblichen Embryo und XY für einen männlichen Embryo entsteht. Mütter geben diese Mutationen normalerweise weiter. Nach einer solchen Untersuchung wird das Ergebnis in einem persönlichen Gespräch erläutert, dann geht an Ihnen als Laie Einiges vorbei, es sei denn, Sie haben sich mit der Materie beschäftigt. Wir von COSSkids haben das getan. Natürlich ist es möglich, dass Silikon über Makrophagen und die giftigen Zusätze aus dem Gel des Brustimplantats auf den hormonellen und den eigenen chemischen Haushalt einwirkt, erforscht ist dies bis 2022, Aber ist eine genetische Störung notwendig, um die Entwicklung des Embryos zu stören? Wir wissen jetzt, dass das inerte Silikon Wirkungen des Immunsystems hervorruft, das während der gesamten Dauer des Vorhandenseins eines Implantats im Körper reaktiv bleibt. Kapseln sind, wie zuvor beschrieben, eine Reaktion des Immunsystems. Sie werden von besorgten Ärzten als natürlich bezeichnet, sind es aber nicht. Die wandernden Partikel und auch die verteilten Chemikalien aus dem Implantatgel werden so weit wie möglich im Blutkreislauf eingekapselt. Diese Kapselbläschen (Zytoplasmen) sind relativ mikroskopisch klein, aber hundertmal größer als die Blutplättchen. Sie gehen überall in den Körper, wie ich zuvor geschrieben habe, sie werden nicht von der Plazenta gestoppt, also kommt der Embryo auch damit in Kontakt. Eine genetische Störung an sich ist schlecht für das sich entwickelnde Kind, aber auch nicht unbedingt notwendig, um einen Geburtsfehler wie ein "Double Cortex Syndrome" zu erreichen. Wir kennen die Wirkung von Silikonen auf die Proteine, sie heften sich daran und verändern so den Code dieser Proteine, die bei der Bildung des Gehirns auf bestimmte Funktionalitäten eingestellt werden. In Teil 3 habe ich bereits geschrieben, wie die Entwicklung des Gehirns ab der vierten Woche beginnt. Von seiner Basis, dem Ventrikel, werden Milliarden von Neuronen durch Proteine, die mit Hilfe von Zellen wie den Epithel- und Gliazellen kodiert werden, an die Spitze der Gehirnschichten, den Kortex, geschickt. Wenn der Code der „Treibproteine“ durch Silikone und chemische Toxine gestört wird, können sie ihre Arbeit nicht richtig oder gar nicht mehr verrichten und es kommt zur Stagnation, sodass die Neuronen nicht in der Hirnrinde landen, sondern in Schichten darunter stecken bleiben. Dies wird also als „Doppelkortex“ bezeichnet. In diesem Zustand ist eine Störung der Gene bei gleicher Behinderung nicht erforderlich. Dies geschieht auch während der Bildung der Myelinbahnen um das Axon herum. Das Axon ist der Weg, durch den die elektrischen Signale von den Neuronen im Gehirn gesendet werden. Um diese Bahnen herum befindet sich eine isolierende Schicht, das Myelinprotein, das auch an anderen Stellen im Körper vorkommt. Silikon beeinflusst diese Isolationsschicht und verursacht einen Kurzschluss, was zu Epilepsie führt, die bei vielen Silikonkindern auftritt. Auch Zellen spielen bei diesem Sachverhalt eine Rolle, aber das ist noch nicht alles, was die Geburt eines Kindes mit einem Geburtsfehler unter Silikonbedingungen im Körper der Mutter bestimmt.


https://www.cossnederland.eu/

© COSSkids Niederlande


the Defender: Microplastics Could Cross Over From Mother to Fetus, Study Shows



Nützliches:

Chemische Zusammensetzung Implantate
.pdf
Download PDF • 362KB

Zurückgerufene Implantate:

https://www.krank-durch-brustimplantate.com/hersteller


458 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Brustkrebs

MCAS

bottom of page